Sonntag, 7. Oktober 2012

Herbstwochenende: Gefuttert, Gefeiert und der Zeit beim Verstreichen zugeschaut

Wochenende wieder fast vorbei und dem Ende zugeneigt. In drei Stunden kommt Lindenstraße und das ist immer das eindeutigste Zeichen, dass die süße Illusion des Nichtstuns bald wieder in Weckerklingeln, Kollegen und ungenutzten Mittagspausen verwandelt wird. Aber egal.

Am Freitag gab es im wunderschönen Bötzowviertel endlich mal wieder etwas wirklich zum Niederknien leckeres zu essen. Ein wirklich italienisches Restaurant, dass mit hausgemachten leckerer Pasta und frischen Fischgerichten viele viele Pluspunkte macht. Es gibt nur eine kleine Tageskarte und ich hab mich an Malfatti mit Ricotta und Spinat getraut. Die Kürbisraviolli sahen auch super aus und der Vorspeisenziegenkäse.... Wer mal in der Nähe ist, sollte sich wirklich mal ins Opitergium verlaufen.

Aber weil man von einem Glas Wein ja nicht betrunken nach Hause gehen kann ist unsere kleine Truppe dann eine Straße weiter in eine richtige Berliner Kneipe. Ich weiß nicht wie es passiert ist, aber eindeutig hat die Qualität der Unterhaltung und drei große Bier irgendwie gemacht, dass es aufeinmal um vier Uhr morgens war. Immer wieder toll mit Arbeitskollegen nicht über die Arbeit zu reden, um dann, wenn alle einen im Tee haben, doch wieder über die Arbeit zu reden. Ich hab es jedenfalls sehr genossen und auch mit dem komischen Kartensystem von Apple nach Hause gefunden (ich blick da trotzdem nicht mehr und fühle mich wie als ob ich verschwommen sehe, wenn ich da drauf schaue und den Weg suche).

Den Durchblick hatte ich auch Samstag Mittag nicht, als ich nach viel zu wenig Schlaf viel zu müde aufgewacht bin. Und immer wieder das gleiche, je toller sich die drei Bier abends anfühlen, desto fieser fühlt es sich am nächsten Tag an :) All das hat mich aber nicht davon abgehalten endlich meine Lieblings-Ehemaligen Arbeitskollegen wiederzusehen: Samstagabend Clärchens Ballhaus in Berlin Mitte in der Auguststraße. Das Clärchens macht immer Spaß, leckeres Abendessen mit italinienischer Pizza und berliner Küche. Buntes Publikum durch alle Alters und Kleidungsklassen. Musik ist alles dabei wozu sich das Tanzbein schwingen lassen kann und ich werde nie lernen, dass es dort immer zu warm ist für das was ich anhabe. Am Eingang jibbet berliner Humor und gerne auch mal einen kleinen Spruch zu kleenen Mädchen (irgendwann werde ich volljährig aussehen, ich schwöre!)

Und was habe ich mich gefreut. Quatschen, Drücken, Tanzen und sich wundern wie schnell doch fast vier Monate vergehen in denen man nicht mehr zusammen gearbeitet hat. Meine Welt ist weitergegangen und die der anderen hat auch nicht einfach angehalten. Trotzdem haben wir aber keine gemeinsamen Themen verloren und nen heiden Spaß gehabt. Kompliment an Geburtstagskind und die Vielzahl an Gästen und ich schwelge immer noch in Erinnerung an die leckeren Königsbergerklöpse.... die nicht nur ich, sondern auch meine Lieblingshalbperuanerin gefuttert hat. Das sie dann, dass ein oder andere Mal artikuliert, sie müsse ihre Klöpse abtanzen, hat doch einige Menschen verwundert (die wussten ja nicht, dass heute Klops-Tag ist). Ich möchte sie in diesen Momenten, einfach nur abknutschen, weil es so herrlich drollig ist. Liebe Grüße an dieser Stelle :-*

Meine Tagesaufgabe für heute war die Wiederholung von Wetten dass...? schauen : Check!! Mir hats gefallen, aber ich bin ja nicht repräsentativ. Ich liebe Markus Lanz ja eh und schaue jede seiner Markus Lanz Sendungen in der Zdf Mediathek zum Einschlafen oder Saubermachen oder Sonntagvormittag. Das war die erste Wetten dass...? Sendung, die ich seit Jahren von Anfang bis zum Ende geschaut habe. Und ich hätte nie gedacht, dass er so viele Liegestützen schafft.
Sonst werde ich heute endlich Martin Suters "Die Zeit, die Zeit" zu Ende lesen um endlich zu erfahren, ob das Experiment gewinnt und wer wohl das Schnecki vom Taler umgebracht hat.

Bis bald, auf in eine neue Woche, in der sicher auch noch nicht alles perfekt sein wird. Aber der Herbst nimmt uns einfach mal kräftig in den Arm, schüttelt uns durch und zeigt, dass wir nicht aus Porzellan sind.Er packt uns in ein schummriges Licht, bei dem egal ist was draußen passiert....und es gibt Kürbissuppe! Aloha!

1 Kommentar:

Gibt es noch Senf dazu??? Hat noch jemand Senf? Oder Staub? Jemand Staub? Staub? I <3 Little Britain ***