Samstag, 18. August 2012

Frosch rettet Barcelona

Naja eigentlich heisst die Geschichte Frosch rettet Tokyo und ist von Haruki Murakami. Als ich Donnerstag abend auf dem Weg zu dem Straßenfest in Garcia war, kam ich mir jedenfalls vor, als ob ich auch in einer Haruki Murakami Geschichte wäre. Dann allerdings, hätte sich die Welt aufgetan und mich verschlungen oder mich auf die andere Seite von irgendwas gebracht. Da beides nicht passiert ist, bin ich wohl noch hier - oder ich habe es einfach nur nicht bemerkt...

Den Abend zuvor bin ich auch schon, auf der Suche nach etwas essbaren, durch diese Gassen gestreift. Jedenfalls bin ich in so einen kleinen Supermercado und nach hinten durch, da war das Waschmittelregal (jap, komisches Ziel auf der Suche nach Essen). Irgendwie roch es da aber nach Fisch (nicht, dass ich Hunger auf Fisch gehabt hätte). Das kam daher, dass dort zwei Inder Pizza aßen, und sich erst gegenseitig und dann mich anstarrten, als wäre ich mitten in ihr Wohnzimmer gestolpert und würde laut schreiend mit irgendwas wedeln. Naja. Einen Abend später, ein anderer Kiosk, das gleiche Spiel. Ich laufe nach hinten durch zum "Drogerie"-Teil des Supermercados (ich suche immer noch Kontaktlinsenlösung, genau) und wieder zwei (vielleicht die gleichen) Inder mit der Thunfischpizza. Mir war das echt peinlich und die beiden haben schon wieder geschaut, als ob ich in ihre Wohnung komme und einfach so aufs Klo pirsche und da sitzt schon jemand und mich das aber nicht stört.

Naja. Das Stadtteilfest, bei dem ich am ersten Tag war, ist bei Nacht noch toller. Erstmal ist alles beleuchtet und dann gibts an jeder Ecke jede erdenkliche Form der Livemusik, Snacks, Cocktails und Sangria. Alles zu Superpreisen und ohne Pfand für den Becher. Besonders bemerkenswert ist, dass es auch unter der Woche erst so ab 22/ 23 Uhr losgeht und höllenlaut in den Straßen ist. Aber das scheint für alle ok zu sein. Die Stimmung ist jedenfalls großartig.




Ich habe immer noch nicht alle Straßen gesehen. Erstmal ist mein fehlender Orientierungssinn nicht so hilfreich und dann bin ich glaube ich schon mehr als 40 km zu Fuß durch die Stadt gelaufen.Abends ist dann nicht mehr soviel körperlich möglich. Mal sehen. Heute oder morgen schaue ich mir den Rest noch an. Es ist sooooooo toll. Jede Straße ein eigenes Motto, was für ein Haufen Arbeit. Alles um einen herum ist wie verzaubert :-)


Naja. Ich bin aber nicht nur die ganze Zeit in Gracia und trinke Sangria...

Gestern habe ich den vormittag auf dem Montjuic verbracht. Es gibt den deutschen Pavillon der Weltausstellung -irgendwann um 1927- von Mies van der Rhohe (zumindest Jenny sagt der was). Hat mich jetzt gar nicht geflashed.

Dann gibts noch den Magic Fountain, den ich mir heute oder morgen abend nochmal im "magischen Zustand anschaue.

So richtig verstehe ich die Schilder hier wirklich nicht. Wird das Männekicken da vom Blitz getroffen, wenn es ins Wasser geht????

Weiter ging es mit der Seilbahn weiter hoch auf den Berg zur Festung und zum Mittagessen (laaaaaangweilig-Lasagne, wenn ich nicht bald anfange spanisch zu bestellen, verende ich noch bei einem Einkauf im Supermarkt bei Toast und Käse)


Der Ausblick ist der absolute Knüller.
Wen man schon mal auf dem Berg ist, lohnt sich ein Besuch im spanischen Dorf (auch von der Weltausstellung damals).
Alle Bezirke/Regionen haben sich da verewigt/ausgetobt/für die Touristen hübsch gemacht. Nette kleine Läden, ne schöne Atmosphäre und eine großartige moderne kostenlose Kunstausstellung (die fand ich am besten..) An allen Ecken gibt es wunderbare Skulpturen und kleine Details.


Den Nachmittag hab ich noch ein wenig auf der LAS RAMBLAS verbracht und dem Treiben zugeschaut. Wirklich übelst toll fand ich das nicht. Irgendwie bin ich wahrscheinlich doch zu Berlin verwöhnt und es war auch ziemlich warm.

Gegen warm hat aber der Strand geholfen und ich habe endlich Schließfächer am Strand gefunden. Umkleidekabine, Klo und Dusche für 4 Euro am Tag. Super! Unbesorgt am Strand liegen und immer wieder ins Mittelmeer hüpfen ohne Angst um die Zimmerkarte und das geliebte iphone zu haben.

Mein Abendessen habe ich mir auch diesmal nicht im Supermarkt gekauft. Ich bin los und habe ne kleine Pizzeria gefunden, in die auch ganz viele Einheimische gingen. Und ich habe sogar endlich spanisch gesprochen. Wenn die Kellnerin das gewusst hätte, hätte sie mir vielleicht auch nicht dié Katalanische Karte gebracht.... das ist die zweite Sprache, die hier gesprochen wird. Die verstehe ich aber wirklich nicht. Ha Ha. Irgendwie hab ich mich dann aber doch noch durchgewurschteln und ne übelst leckere Pizza gefuttert (Salami heisst auf Katalanisch anscheinend Schinken) und nen Rotwein und hab mich dann glücklich und zufrieden in mein Bett gelegt und von großen Taten geträumt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Gibt es noch Senf dazu??? Hat noch jemand Senf? Oder Staub? Jemand Staub? Staub? I <3 Little Britain ***